Das Geld, das wir in Händen halten, scheint einen Wert zu verkörpern: die Anstrengung, die Arbeit, die wir aufwenden mussten, um zu Geld zu kommen. Walter Ötsch erklärt in einfachen Worten, dass diese populäre Vorstellung von Geld falsch ist: Geld besitzt aus sich keinen Wert. Geld ist eine soziale Konvention ohne eigenen Wert und ohne eigene "Substanz". Es verweist auf nichts anderes als auf sich selbst – genau deswegen kann Geld tatsächlich aus dem Nichts geschaffen werden (siehe Video 04)

1 Comments


Schreiben Sie einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Anmeldung zum Newsletter

Sie werden von neuen Postings informiert