by  Walter O. Ötsch

Dezember 14, 2022

                             

Gespräch mit Robert Menasse

Das neue Buch von Robert Menasse „Die Erweiterung“ beschreibt den Erweiterungsprozess der EU, vor allem am Beispiel von Albanien. Es schließt an den Roman „Die Hauptstadt“ an, für das Menasse 2017 mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet wurde.

Gemeint ist der Erweiterungsprozess der EU, vor allem das Beispiel von Albanien wird geschildert. Hier spielt im Roman der Helm von Skanderbeg, einem albanischen "Held" aus dem 15. Jahrhundert eine Rolle.

Das Gespräch geht um die Spannung von nationalen Politiken auf der einen mit der übernationalen Staatengemeinschaft der EU auf der anderen Seite. Nach Menasse stellt die Politik in Europa nur noch einen Symbolpolitik dar, sie ist keine gestalteten Realpolitik mehr. Die Politik gebärdet sich national, gefährdet damit die EU und versagt angesichts der vielen Probleme (wie die der Umwelt oder des Finanzsystems), die nur über die Staaten hinweg gemeinsam gelöst werden können.

Folge 7 der Reihe "Denken hilft" bei DorfTV.

Aufgenommen am 19.11.2002 und bearbeitet von Christian Amerstorfer, Anna Friedinger und Julian Pöschl. 

Hier veröffentlicht mit Genehmigung von DorfTV.

Schreiben Sie einen Kommentar:

Your email address will not be published. Required fields are marked

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}